Wie stehen die Unitarier eigentlich zu Weihnachten?

Dezember 2018

Noch bis etwa 1830 lehnten die nordamerikanischen Unitarier Weihnachten als unbiblisch ab. Auf der anderen Seite waren es auch Unitarier, die das puritanische Weihnachtsverbot im 19. Jahrhundert durchbrachen. So verbreitete zum Beispiel der deutsch-amerikanische Unitarier Charles Follen im 19. Jahrhundert den Brauch des Weihnachtsbaums in Neuengland. Der mit dem Unitarismus sympathisierende englische Schriftsteller Charles Dickens schrieb etwa zur gleichen Zeit die bekannte Erzählung A Christmas Carol.

Weihnachten kann für uns also ein guter Anlass sein, innezuhalten und uns unserer Nächsten bewusst zu werden. Wir sollten uns aber auch bewusst sein, dass die biblischen Schriften selbst keine Aussage zum Geburtsdatum Jesu machen und Weihnachten als ein zuvor nicht-christliches Fest adaptiert wurde. Die frühen Christen kannten Weihnachten als christliches Fest nicht.

Austausch-Treffen christlicher Unitarier

September 2018

Am 8. September 2018 fand in Salzburg das erste Austausch-Treffen der christlichen Unitarier statt. Im Zentrum stand eine Feierstunde in der Festungskapelle Sankt Georg. In der Feierstunde wurde auch formell die Gründung der Christlichen Unitarier in Deutschland und Österreich bekanntgegeben. Das nächste Austausch-Treffen wird dann vermutlich im kommenden Jahr in Deutschland stattfinden.

Die Kapelle, in der der Gottesdienst stattfand, stammt aus dem Jahr 1502 und ist eingebunden in die beeindruckende Höhenfestung Salzburg.

 

70 Jahre Weltkirchenrat

August 2018

Der Ökumenische Rat der Kirchen (Weltkirchenrat) erinnert in diesem Monat an seine Gründung vor siebzig Jahren. Hierzu betont der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Bedford-Strohm, dass es nur einen Jesus gäbe und mahnt die Spaltung der Kirchen zu überwinden. Was nicht gesagt wurde: Der Ökumenische Rat steht allein trinitarischen Kirchen offen, nicht-trinitarische Kirchen wie die Unitarier sind leider bis heute ausgeschlossen.

 

Historical Dictionary of Unitarian Universalism

August 2018

Wir möchten gerne darauf verweisen, dass in diesem Sommer die zweiten Ausgabe des Lexikons Historical Dictionary of Unitarian Universalism von Mark W. Harris erschienen ist und auch über den deutschen Buchhandel erhältlich ist.

 

Von Emerson zu Thomas Mann

Mai 2018

Im Jahr 2017 erschien im Universitätsverlag Göttingen eine Sammelschrift, die mehrere kurze Aufsätze zur Geschichte des Unitarismus in Deutschland und Nordamerika zusammenfasst. Die Schrift geht im Wesentlichen auf eine bereits 2012 stattgefundene Tagung in Göttingen zurück. Besonders interessant liest sich die Geschichte der nach 1945 entstandenen Unitarischen Kirche in Berlin sowie Heinrich Deterings Schilderung von Thomas Manns Beziehung zum Unitarismus in seinem Exil in Kalifornien. Viele der Aufsätze zeigen aber auch, wie weit sich viele Unitarier inzwischen von einer christlichen Positionierung entfernt haben.

Dan McKanan und Heinrich Detering:
Von Emerson zu Thomas Mann
Beiträge zur Geschichte unitarischen Denkens in Amerika und Deutschland
Universitätsverlag Göttingen 2017
ISBN 9783863953140

Das Buch ist hier auch online abrufbar.


Come Sunday

Mai 2018

Bei Netflix ist seit April 2018 der Film Come Sunday abrufbar, der die Geschichte des afro-amerikanischen Predigers Carlton Pearson und seinen Wechsel von der Pfingstbewegung zum Universalismus (Allaussöhnung Gottes mit den Menschen) zeigt. Der Trailer ist hier bei youtube abrufbar.