Von Emerson zu Thomas Mann

1. Mai 2018

Im Jahr 2017 erschien im Universitätsverlag Göttingen eine Sammelschrift, die mehrere kurze Aufsätze zur Geschichte des Unitarismus in Deutschland und Nordamerika zusammenfasst. Die Schrift geht im Wesentlichen auf eine bereits 2012 stattgefundene Tagung in Göttingen zurück. Besonders interessant liest sich die Geschichte der nach 1945 entstandenen Unitarischen Kirche in Berlin sowie Heinrich Deterings Schilderung von Thomas Manns Beziehung zum Unitarismus in seinem Exil in Kalifornien. Viele der Aufsätze zeigen aber auch, wie weit sich viele Unitarier inzwischen von einer christlichen Positionierung entfernt haben.

Dan McKanan und Heinrich Detering:
Von Emerson zu Thomas Mann
Beiträge zur Geschichte unitarischen Denkens in Amerika und Deutschland
Universitätsverlag Göttingen 2017
ISBN 9783863953140

Das Buch ist hier auch online abrufbar.

 

Reformationstag als neuer Feiertag in Norddeutschland

1. Mai 2018

Nachdem der Reformationstag bereits seit mehreren Jahren Feiertag in den ostdeutschen Bundesländern ist, haben nun auch die Landesparlamente in Schleswig-Holstein und Hamburg den 31. Oktober formell zu einem gesetzlichen Feiertag erklärt.  Noch ausstehend ist die Entscheidung in Bremen und Niedersachsen. Begründet wird der Beschluss unter anderem über die höhere Anzahl von Feiertagen in den süddeutschen Ländern. Forderungen nach einem säkularen Feiertag konnten sich nicht durchsetzen.  Es sei darauf hingewiesen, dass auch die Unitarier ihre geschichtlichen Wurzeln in der Reformationszeit haben.

 

Beschneidung von Jungen

1. Mai 2018

Vor allem in den nordischen Ländern wird zurzeit über ein Verbot der Beschneidung von Jungen diskutiert. In Island haben Abgeordnete mehrerer Parteien eine Gesetzesinitiative eingebracht, nach der eine Beschneidung mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden kann. Die Beschneidung von Mädchen ist in Island bereits seit 2005 strafbar. Auch in Dänemark und Norwegen gibt es Überlegungen eine Altersgrenze für die Beschneidung von Kindern einzuführen. Unterstützung finden entsprechende Initiativen bei Kinderärzten und Kinderschutzverbänden. In Deutschland ist die religiöse Beschneidung von Jungen seit Einführung des § 1631d BGB  im Dezember 2012 formell legalisiert. Die Gesetzesinitiative in Island hat jedoch auch in Deutschland die Debatte wieder angefacht. Der katholische Kardinal Marx kritisierte ein mögliches Verbot bereits und sprach von einem “gefährlichen Angriff auf die Religionsfreiheit“. Kritiker der Beschneidung betonen dagegen die körperliche Unversehrtheit als elementares Grundrecht, das über der Religionsfreiheit der Eltern stehen müsse und verweisen auf die Verfassung und die UN-Kinderrechtskonvention. Auch würde eine Beschneidung von Kindern und Kleinstkindern letztlich die Religionsfreiheit der Eltern über die der Kinder stellen.

 

Debatte über Öffnung der Kommunion

1. Mai 2018

Mehrere Bischöfe der Katholischen Kirche in Deutschland haben vor kurzem in einem Brief an den Vatikan die mögliche Öffnung der katholischen Eucharistie für Protestanten kritisiert. Ende Februar hatte die Deutsche Bischofskonferenz beschlossen, das katholische Abendmahl für gemischt-konfessionelle Ehepaare zu öffnen. Bereits heute sind in Ländern wie Großbritannien und Kanada in Einzelfällen Protestanten zur katholischen Eucharistiefeier zugelassen.

 

Keine Öffnung für gleichgeschlechtliche Trauungen

1. Mai 2018

Am 28. Oktober 2017 beschloss die Synode der ungarischen und siebenbürgischen Unitarier keine Trauungen homosexueller Partnerschaften vorzunehmen. Über 80 Prozent der anwesenden Teilnehmer stimmten für den Beschluss. Hierbei orientierte sich die Synode am Gesetzgeber Ungarns und Rumäniens, der bis heute keine zivilrechtliche Öffnung der Ehe vorgenommen hat. Der Beschluss wurde unter anderem von den Unitarier-Universalisten Nordamerikas kritisiert. Die unitarische Kirche in Ungarn und Siebenbürgen zählt etwa 25.000 Mitglieder in Ungarn und 60.000 Mitglieder in Rumänien.

 

Come Sunday

1. Mai 2018

Bei Netflix ist seit April 2018 der Film Come Sunday abrufbar, der die Geschichte des afro-amerikanischen Predigers Carlton Pearson und seinen Wechsel von der Pfingstbewegung zum Universalismus (Allaussöhnung Gottes mit den Menschen) zeigt. Der Trailer ist hier bei youtube abrufbar.